Jankhri – Schamanin

Die Geschichte einer Jankhri – Schamanin

Arwen Arihildr wurde 1969 in Vorarlberg geboren.
Es zeichnete sich in ihrer Kindheit ab, dass Arwen in ihren Leben einen spirituellen und heilerischen Weg einschlagen wird.

1989 begann sie ein intensives Studium des Schamanismus. Zu damaligen Zeit waren viele nordamerikanische Medizinmänner in Europa. Arwen lernte bei Hugo Bert Eichmüller, einen Psychotherapeuten aus Nürnberg und „Spirituellen Sohn“ von Wallace Black Elk, einen Lakota-Schamanen, die ersten Techniken der Andersweltkommunikation.

Von 1997 bis 2005 erhielt Arwen ihren Unterricht durch die koreanischen Schamanin Hi-ah Park. Arwen begann praktisch die gelernten, schamanischen Techniken und Einsichten in die Welt der Götter und Ahnen für Klienten zu nutzen. Nach dem Ende der Lehrzeit bei Hi-ah Park wandte sich Arwen dem burjatischen Schamanismus zu, und fand in Nadja Stepanowa eine weitere, großartige Lehrerin.

Arwen`s langjährige, seriöse und tiefgreifende Lehre wurde mit einer Initiation durch Nadja Stepanowa im Jahr 2008 anerkannt. Durch eine Krankheit Nadja Stepanowa`s war es nicht mehr möglich weiter zu lernen, so wurde Arwen von Mohan Rai, ein nepalesischer Jankhri, als Schülerin erkannt.

Arwen`s Weihe zur Jankhri in Nepal, 2011

Arwen besucht nun seit 2008 regelmäßig Mohan Rai in Nepal bzw. begleitet ihn und seine Shamanistic Studies and Research Centre in Deutschland, Schweiz und Österreich. Arwen ist inzwischen in Nepal als Jankhri anerkannt und ist in Vorarlberg als Schamanin tätig. Arwen als Jankhri bei einen Vollmondfest in Nepal.

Jankhri Arwen mit anderen nepalesischen Schamanen bei einen Vollmondfest in Nepal, 2014

Arwen besucht nun seit 2008 regelmäßig Mohan Rai in Nepal bzw. begleitet ihn und seine Shamanistic Studies and Research Centre in Deutschland, Schweiz und Österreich. Arwen ist inzwischen in Nepal als Jankhri anerkannt und ist in Vorarlberg als Schamanin tätig.